Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Regionalparlament beschließt Konzept umweltfreundlicher Mobilität

Auf seiner Klausursitzung am 08.03.10 hat der Verkehrsausschuss des Regionalparlaments auf Grundlage eines Antrages der LINKEN einstimmig ein Konzept beschlossen, das die Vernetzung und Koordinierung der Leistungen umweltfreundlicher Mobilitätsanbieter fordert.

 

Auf seiner Klausursitzung am 08.03.10 hat der Verkehrsausschuss des Regionalparlaments auf Grundlage eines Antrages der LINKEN einstimmig ein Konzept beschlossen, das die Vernetzung und Koordinierung der Leistungen umweltfreundlicher Mobilitätsanbieter fordert. Neben dem ÖPNV sind dies vor allem Car-Sharing, Fahrradverleih und zukünftige Lösungen auf Basis von  Elektromobilität. Als „Werkzeug“ soll das „Ticketplus“ des VVS zu einer echten Mobilitätskarte aufgewertet werden, die bei gemeinsamen Tarifen einen einheitlichen Zugang zu allen Komponenten umweltfreundlicher Mobilität bieten soll.
Ziel ist es, durch Koordinierung und Vernetzung vielfältiger Angebote ein nahezu vollständiges Mobilitätsangebot für die Menschen in der Region zu erstellen. Es bietet die Chance durch seine Attraktivität den Individualverkehr auf Basis des Privat- oder Firmen-PKW in der Region zurückzudrängen.

Die Vertreter der Region im VVS-Aufsichtsrat sind aufgefordert, diese Initiative in die Gremien einzubringen.

Der Beschluss des Verkehrsausschusses geht zurück auf einen Antrag der LINKEN im Rahmen der Haushaltsberatungen. Der verkehrspolitische Sprecher der Linken, Wolfgang Hoepfner, bezeichnete die Entscheidung als „Meilenstein in der verkehrspolitischen Debatte, der die Region in eine bundesweite Führungsrolle in Sachen umweltfreundlicher Mobilität bringen könnte.“
Auch der Sprecher der LINKEN im Regionalparlament, Christoph Ozasek, bezeichnete die beabsichtigte Vernetzung alternativer Mobilitätsangebote als „verkehrspolitischen Quantensprung für  die Umwelt, der bei konsequenter Umsetzung viel mehr bewirken könnte als umstrittene und inkonsequent umgesetzte Luftreinhaltepläne.“


DIE LINKE im Regionalparlament wird darauf dringen, dass den grundsätzlichen Worten nun auch Taten folgen.


Beschlussantrag mit weiteren Ausführungen aus der Sitzung des Verkehrsausschusses


Pressemitteilung des VRS:

Link

Antrag der LINKEN vom 05.11.09:

Link

Positionspapier der LINKEN zur Mobilität:

Link


Kontakt & Presseanfragen

Christine Frasch
Büroleiterin

Fraktion DIE LINKE
Kronenstraße 25
70174 Stuttgart

info@die-linke-vrs.de
Telefon: 0711 / 888 167 82