Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Anfrage: Sicherheit der S-Bahn-Stationen

Anfrage an die Geschäftsstelle des Verbands Region Stuttgart am 22.10.2017.


Ergebnis:

Völlig unzureichende einseitige Stellungnahme der Deutschen Bahn im Januar 2018.




Anfrage: Sicherheit der S-Bahn-Stationen

Die Verbandsgeschäftsstelle verlangt von der Deutschen Bahn die Beantwortung folgender für uns zwingender Fragen im Zusammenhang mit dem Fehlalarm eines Brandmelders im S-Bahnhof von Filderstadt-Bernhausen am 19.10.2017:

(1)    Wie kam es dazu, dass der Zugang zur Brandmeldeanlage (BMA) nicht gewährleistet werden konnte?

(2)    Wie ist das Versagen des sogenannten Schlüsseltresors zu erklären? Werden Funktion und Inhalt des Tresors regelmäßig überprüft? Wenn ja, wann ist dies zuletzt erfolgt?

(3)    Warum hat die Brandmeldeanlage den betreffenden Alarm zwar weitergeleitet, aber nicht angezeigt?

(4)    In welchem technischen Zustand befindet sich diese Anlage, wann fand die letzte Überprüfung statt?


Begründung

Genau einen Tag, nachdem dem Verkehrsausschuss am 18.10.2017 versichert wurde, dass es um die Sicherheit im S-Bahn Netz gut bestellt ist, kam es am S-Bahnhof Filderstadt-Bernhausen zu Ereignissen, die erhebliche Zweifel an dieser Aussage aufkommen lassen.

In Bahnanlagen, besonders bei Tunnelanlagen, geht von Bränden eine erhebliche Gefahr für alle Personen im Tunnel und dessen Umgebung aus. Gerade darum sind gut funktionierende Brandschutzsysteme eine existenzielle Voraussetzung für einen Betrieb solcher Anlagen. Eine schnellstmögliche Anzeige möglicher Gefahrenherde gehört zu den Grundfunktionen einer solchen Anlage. Fehlalarme können immer vorkommen, müssen aber schnell erkannt und beseitigt werden können. Bei durch Fehlalarmen blockierten BMA ist es möglich, dass gleichzeitig auftretende echte Alarme nicht erkannt werden. Zur Gewährleistung der allgemeinen Sicherheit muss die Klärung von Fehlalarmen und deren Aufhebung in kürzester Zeit erfolgen.

Die Vorgänge am 19.10.2017 von 07:02 Uhr bis 09:45 sind aus Sicht unserer Fraktion vollkommen inakzeptabel und müssen zukünftig vermieden werden. Glücklicherweise handelte es sich hier nur um ein Fehlalarm — die Folgen eines derartig lange unentdeckten versteckten Schwelbrandes hätten verheerend sein können.